Dienstag, 31. Mai 2011

Media Pt. 3

 Weiter geht's mit einem neuen Arbeitsmaterialien-Post! :D
Dieses Mal widmen wir uns den verschiedenen Papiersorten - gerade was Aquarellpapier angeht, gibt's da ja eine große Auswahl! Ich hab selbst ewig herum getestet, um herauszufinden, welche Sorten mir besonders zusagen und welche mir eher weniger liegen. Vielleicht hilft dieser Post ja dem ein oder anderen, der ähnliche Probleme hat und auf der Suche nach angenehmen (Aquarell-)Papier ist. :)

 Den Anfang macht aber erstmal anderes Papier!
♦ 1 - Copic Marker Papier (70 g/m², DIN A4): Das kennt vermutlich fast jeder, der mit Copics coloriert. Wenn man sich an das dünne Papier gewöhnt hat, geht's eigentlich sehr gut, aber es gibt viele, die das Papier gar nicht mögen. Ich hab selbst eigentlich nur positive Erfahrungen damit gemacht, verwende es allerdings inzwischen auch nur noch für meine Comic-Seiten.
♦ 2 - Hahnemühle Illustration Paper Manga (120 g/m², DIN A4): Dieses verwende ich inzwischen für meine Copic-Illus & Copic-KAKAOs. Das Papier ist dicker und sehr angenehm, finde ich. :)
♦ 3 - Hahnemühle Nostalgie (190 g/m², DIN A4): Eigentlich Skizzenpapier, wenn auch sehr dickes. Ich habe es früher oft für Aquarell-Bilder verwendet, nutze es heute aber überhaupt nicht mehr.
♦ 4 - Bristol Zeichenkarton (250 g/m², DIN A4): sehr glatt und dick; hab ich bislang nur für Tusche-Übungen verwendet.
 Weiter geht es mit dem Aquarell-Sortiment!
♦ 1a - Hahnemühle Bamboo (265 g/m², 24 x 32 cm): sehr angenehmes Papier mit ganz leichter Struktur, die einen beim Malen nicht behindert. :)
♦ 1b - Hahnemühle Bamboo (265 g/m², 8 x 10,5 cm): ideal für Aquarell-KAKAOs! Klein und handlich & genau dasselbe schöne Papier wie beim großen Block. :)
♦ 2a - Hahnemühle Torchon (275 g/m², 17 x 24 cm): Super angenehm! Feine Struktur, ähnlich wie beim Bamboo-Papier, aber dieses hier gefällt mir noch eine Spur besser. Mein Lieblingspapier. :)
♦ 2b - Hahnemühle Torchon (275 g/m², 24 x 32 cm): Der größere Torchon-Block. Leider nicht ganz billig, aber wie gesagt wirklich schön zum Arbeiten. Die Farben lassen sich bequem darauf verteilen und die leichte Struktur behindert einen überhaupt nicht - weder beim Skizzieren, Outlinen oder Colorieren. Mein persönlicher Geheimtipp - und grad der kleine Block (2a) ist ja auch recht erschwinglich, wenn man erst einmal testen möchte. :)
♦ 3 - Hahnemühle Aquarell Postkartenblock (250 g/m², 10,5 x 14,8 cm): An sich eine schöne Idee mit dem Postkartenformat. Auf der Rückseite findet sich im übrigen auch die übliche Postkartenrückseite mit den Adress-Zeilen. Mir persönlich ist die Struktur viel zu stark. Gerade wenn man erst etwas vorskizzieren möchte, ist es sehr unangenehm und beschwerlich, da man durch die starken Rillen im Papier kaum einen geraden Strich hinbekommt. Dasselbe gilt auch für's Outlinen. Wenn man jedoch von vornherein direkt mit dem Pinsel rangeht und auf gerade Linien einer Vorzeichnung verzichtet, könnte man sicher etwas hübsches darauf zaubern.
♦ 4a - Hahnemühle Allegretto (150 g/m², 21 x 29,7 cm): Für Aquarellpapier ist Allegretto ziemlich dünn, verfügt aber dennoch über eine merkliche Struktur. Diese ist aber bei weitem nicht so kräftig wie beim vorherigen Postkartenblock und stört auch nicht sehr beim Zeichnen, wenn man Acht gibt. Bei der Coloration verhält es sich sehr angenehm, wie ich finde und die Struktur verleiht einen sehr hübschen Effekt. Zudem ist es verhältnismäßig günstig. :) Ein weiterer kleiner Geheimtipp, wenn man sich an etwas mehr Struktur wagen möchte.
♦ 4b - Hahnemühle Allegretto (150 g/m², 14,8 x 21 cm): Toller Weise gibt's Allegretto auch in deutlich kleinerem Format! :D Also auch wieder ideal, wenn man kleine Illustrationen darauf machen möchte oder eben erst mal wieder testen will, ob man damit zurechtkommt. :)
♦ 5 - Hahnemühle Britannia (300 g/m², 17 x 24 cm): sehr festes Aquarellpapier mit leichter Struktur, ähnlich der von Bamboo und Torchon. Bevor ich Torchon für mich entdeckt habe, war Britannia mein Favorit, aber bei Torchon gefällt mir die Struktur doch noch ein Stück besser. :) Zum Reinschnuppern lohnt sich Britannia aber auf jeden Fall, weil es auch angenehm zum Arbeiten ist.
♦ 6 - Hahnemühle Toscana (200 g/m², 17 x 24 cm): Dieses Papier hab ich zeitgleich mit Torchon erstanden, wobei es dann dank Torchons Charme (XD) leider erst einmal in Vergessenheit geriet. Vor kurzem habe ich es aber auch endlich mal ausprobiert und war wirklich positiv überrascht! Zwar hat es wieder eine deutlichere Struktur, aber diese stört nicht besonders beim Zeichnen & Malen und der Effekt ist sehr hübsch, wie ich finde. Auf jeden Fall auch einen Blick wert! :)

Nach all den Hahnemühle-Papieren kommen wir jetzt zum Schluss noch zu den 'Exoten'.
♦ 1 - japico Atelier-Aquarellblock (250 g/m², 17 x 24 cm): Ich liebe es! ;O; Das war einer meiner ersten selbstgekauften Aquarellblöcke - und daher ist es ewig her. Und nun finde ich das Papier irgendwie nirgends mehr! Es hat auch eine rauhe Struktur, war aber dennoch stets sehr nett zu bearbeiten. Ich habe es lange nicht mehr genutzt.
♦ 2 - Lana Aquarelle grain fin (300 g/m², 20 x 20 cm): Ganz wundervoll! Ich muss gestehen, dass ich es v.a. wegen des quadratischen Formats gekauft habe, aber es macht wirklich Spaß, es zu verwenden. Die leichte Struktur ist sehr nett, allerdings hab ich das Gefühl, dass die Farben nicht so schön aufzutragen sind und man schnell ungewollte Wasserkanten zu beklagen hat, wenn man nicht gut aufpasst.
♦ 3 - Vang Aquarell Ecole (110 g/m², 18 x 24 cm): Zuletzt ein totaler Oldtimer, der eigentlich nur aus Jux mit in den Post kommt. Ich hab keine Ahnung, ob man dieses Papier überhaupt noch irgendwo bekommt. Ich hab es irgendwie schon ewig und ursprünglich stammt es aus dem Sammelsurium an Mal- und Bastelkram meiner Mom. Verwendet habe ich es meines Wissens nach nie, aber es würde mich mal interessieren, ob einer von euch das vielleicht kennt oder mal irgendwo im Laden gesehen hat. :) Es hat eine zarte Struktur und sieht eigentlich ganz vielversprechend aus... vielleicht verwende ich es ja doch in naher Zukunft mal, um es auszuprobieren.

So, das war's auch schon wieder für dieses Mal! Ich fürchte, dieser Post ist nicht ganz so interessant, aber vielleicht findet ihr es ja doch hilfreich. :)
Wenn ihr Fragen zu einem der Papiere habt, lasst es mich ruhig wissen & ich werde versuchen sie euch zu beantworten!
Habt ihr vielleicht noch andere Papiersorten, die ihr mir empfehlen wollt? Ich bin immer auf der Suche nach neuem Papier, gerade was Aquarell angeht. Für Tipps oder Empfehlungen bin ich also jederzeit dankbar! :D
Der nächste Media-Post wird sich dann auch mit dem ganzen Kleinkram (z.B. zum KAKAOs Aufhübschen) beschäftigen, allerdings muss ich das ganze Zeug dazu erst einmal zusammensuchen. XD

Kommentare:

  1. Danke!!! Papiersuche beschäftigt mich gerade, deswegen interessiert mich dein Post ganz besonders! <3
    Gerade auch weil Hahnemühle so viele verschiedene Blöcke anbietet, war ich doch etwas verwirrt- dein Post hilft ungemein! *_*

    Empfehlen kann ich guardi artistico Torchon (300 g/m²), hab ich bisher für fast alle kakaos verwendet. Die Struktur ist nicht sooo schön wie beim Bamboo Papier, behindert aber nicht beim Linen/Vorzeichnen. Und die Papiereigenschaften sind denen von Bamboo sonst ziemlich ähnlich.
    Außerdem ist es nicht zu teuer ^^

    Unglaublich begeistert bin ich von dem unglaublich teuren "Aquarelle Arches" Papier (300 g/m², Satin). Die Oberfläche ist super glatt, deswegen kann man super Aquarell & Bunti- Colo mischen, ohne dass die Buntstiftstriche rau oder fehl am Platz wirken. Besonders für Aquarellbuntstifte mag ich das Papier.
    Nachteil ist, dass die Farben schnell einziehen und man auch nicht viel Vorzeichnen kann, weil sich die Striche schlecht ausradieren lassen. Nicht zu vergessen der Preis *schluck*

    Naja, das sind meine Papier-Erfahrungen xD

    Freu mich schon auf den Kleinzeug-Post! ^o^

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss schon sagen, ich finde diese Idee mit den Media-Posts ganz hervorragend. Man merkt, dass du dich richtig auskennst (du selber wirst das wahrscheinlich nicht so sehen, aber für jemanden wie mich, der ungefähr null Ahnung hat, wirkt das sehr wohl so) und fühlt sich dann gleich super beraten.

    Hab grad mal nachgeschaut, mein Aquarell-Block (ja, mein einziger; ich bin armselig, ich weiß^^°) ist von AMI (nicht der von der anderen Seite des großen Teiches, sondern Art Material International), das für deine Verhältnisse (oder zumindest denke ich mir das von deinen Differenzierungen her) sicher zu viel Struktur hat, aber ich als lausiger Laie finde es ziemlich angenehm und man hat auch keine Probleme mit graden Linien, feinem Arbeiten und dergleichen.

    Außerdem hab ich noch einen DIN A 4- und einen DIN A 3-Skizzenblock von Vang (sieh an, die Marke scheint es also zumindest schonmal noch zu geben, auch wenn die Aufmachung ganz anders ist als bei deinem^^), die haben vergleichsweise dicke Blätter, haben aber für - durchaus auch mal gröbere Skizzen - genau die richtige Struktur und Größe.

    P.S.: Mein Blogger-Konto ist neuerdings aus irgendeinem unerfindlichen Grund die unglaublichste Zicke ever, wenn ich also mal kein Kommentar schreibe (und ich habe fest vor, zu allem hier meinen Senf dazuzugeben!), dann ist das nicht, weil ich deinen Blog plötzlich doof finde, sondern weil ich zum. Tausendsten. Mal. Versuche. Hier. Unter. Meinem. Google. Konto. Zu. Bloggen. HASS!òó

    AntwortenLöschen
  3. @Charoi: Gerngeschehen! :D Es freut mich, wenn dir der post ein bisschen weiterhelfen konnte! ♥
    Danke dir auch für die Empfehlung! Ich glaub die Torchon-Sorten sind allgemein sehr angenehm. :)
    Ich werd mich nach deinen Empfehlungen auf jeden Fall mal umsehen! :D

    @LisaK: Oh, das freut mich sehr! *_* Der Post für den Kleinkram steht ja noch aus, ich hoffe dass ich auch danach noch das ein oder andere Thema für solche Medie-Posts finde. :)
    Ich find das gar nicht armselug, wenn man nur einen Block hat! Ö3Ö Wenn ich von vornherein zufrieden mit meinem Papier gewesen wäre, hätte ich sicherlich auch nicht soviele Blöcke. :) Solange man zufrieden mit seinem Material ist, ist das doch vollkommen in Ordnung! ♥
    Ah, aber gut zu wissen, dass es die Firma Vang wohl doch noch gibt! Zwischen den ganzen Hahnemühle-Sachen gehn die kleineren Firmen irgendwie immer unter. :'D

    Und ja! Mir ist das auch schon aufgefallen, dass Blogger in letzter Zeit ziemliche Macken hat. Ich hoffe, das fängt sich mal irgendwann wieder. X_x

    Danke! :D

    AntwortenLöschen